02402 / 81020

Thin-Prep

Pap-Test (Abstrich)
Mit Hilfe eines herkömmlichen Abstrichs (Pap-Test) werden bei der Krebsvorsorge Zellen aus dem Gebärmutterhals entnommen. Der Pap-Abstrich wird nach der Entnahme auf einen Glas-Objektträger gestrichen und in unser Labor geschickt. Dort werden die Zellen gefärbt und unter dem Mikroskop auf Veränderungen hin begutachtet. Bei diesem Pap-Abstrich kann es vorkommen, dass die Zellen in verschiedener Dicke auf den Objektträger aufgetragen werden, so dass sich zu viele Zellen überlappen. Desweiteren können sie von Blut und Schleim überlagert sein. Folglich kann es schwierig sein, alle Zellen zu beurteilen. Außerdem wurde in Studien gezeigt, dass die meisten Zellen nicht auf dem Objektträger aufgetragen, sondern in dem Abnahmegerät verbleiben und somit nicht zur medizinischen Beurteilung gelangen.

ThinPrep-Pap-Test
Der in unserer Praxis empfohlene ThinPrep(Dünnschicht)-Pap-Test ist ein modernes medizinisches Verfahren der Krebsvorsorge und verbessert die Diagnostik an verschiedenen Punkten deutlich: Das mit dem CervixBrush ("Besen") entnommene Material wird fast zu 100% in einer Flüssigkeit ausgespült und sofort konserviert. Die Zellen werden randomisiert und nach Filtration in einer dünnen Schicht auf den Objektträger gebracht; die Beurteilung erschwerende Begleitfaktoren werden weitgehend beseitigt. Dadurch wird
• vermehrt aussagekräftiges Abstrichmaterial gewonnen. Die Anzahl nicht oder eingeschränkt beurteilbarer   Zellbilder sinkt. 
• die Sensitivität erhöht. Dysplasien, Carcinomata in situ und Karzinome werden zytodiagnostisch besser   erkannt. 
• die Anzahl unklarer/zweifelhafter Befunde gesenkt.